Vollmundiger Weißwein mit würzigem Muskatton und komplexen Fruchtaromen

Aus dieser weißen Sorte entstehen stets sehr interessante Weine mit einzigartigem, exotischen Bukett. Die Weißweine, die häufig an andere bekannte Muskat-Sorten erinnern, erfreuen sich bei Kunden höchster Beliebtheit.

Dadurch, dass Calardis Musqué recht viele Geiztriebe bildet und zum Verrieseln neigt, ist es nicht ganz einfach, diese Sorte anzubauen. Der gesteigerte Aufwand im Weinberg wird allerdings durch die hohe Qualität der Weine ausgeglichen. Bei Botrytisbefall, der bei dieser Sorte eher selten auftritt, entwickelt sich meist zur Edelfäule. Durch diese Eigenschaften gepaart mit dem geringen Ertrag und dem ausgeprägten Aroma ist Calardis Musqué für Süßweinspezialitäten zu empfehlen.

Informationen

Züchter: Gerhardt Alleweldt
Institut: Julius Kühn-Institut, Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof
Herkunftsland: Deutschland

Zuchtnummer: Gf.Ga-47-42
Kreuzungsjahr: 1964
Beerenfarbe: weiß
VIVC-Nummer: 4549

Sortenbeschreibung als pdf Sortenbeschreibung Gf.Ga-47-42 (=Calardis Musqué) im PDF-Format

Julius Kühn-Institut

 

 

Die Gemeinschaft der Förderer und Freunde des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof e.V. unterstützt mit seiner Tätigkeit die Forschungsarbeiten des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof, einem Fachinstitut des Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.