Peter Morio Preis

Peter Morio-Preis Verleihung 2022

(Siebeldingen) (Gemeinschaft der Förderer und Freunde Geilweilerhof e.V.)

Der diesjährige Peter Morio-Preis geht an Prof. Dr. Jochen Bogs

Die Gemeinschaft der Förderer und Freunde des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof e.V. verleihen den Peter Morio-Preis seit 1993 alle zwei Jahre an Persönlichkeiten mit herausragenden Verdiensten in und um die Rebenzüchtung und Züchtungsforschung an Reben.

Am Freitag, den 3. Juni 2022 wurde Jochen Bogs für seine wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Rebenzüchtung vom Förderverein des JKI-Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof mit dem Peter Morio-Preis ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Anschluss an die Mitgliederversammlung des Vereins statt.

In seiner Laudatio ehrte der Institutsleiter und Geschäftsführer des Fördervereins Prof. Dr. Töpfer Herrn Bogs für seine großartigen Leistungen.

Herr Bogs schaut auf eine lange Karriere in der Rebenforschung, zurück. Seine zahlreichen Publikationen sprechen für seine ausgezeichnete wissenschaftliche Vernetzung im Inland und auch im Ausland- weltweit ist er ein geschätzter Kollege.

Derzeit lehrt er am Weincampus in Neustadt, u.A. in den Bereichen Physiologie und Biochemie der Rebe und Traube, Biotechnologie, Rebenzüchtung, Rebenernährung.

Aktuelle Forschungsfelder von Jochen Bogs sind neben den Untersuchungen der Abwehrmechanismen der PIWI-Rebsorten auch Untersuchungen der Inhaltsstoffe der Beeren und ihre Einflüsse auf die Traubenqualität. Mit dem Geilweilerhof arbeitet er aktuell im Projekt VITIFIT („Gesunde Reben im Ökoweinbau durch Forschung, Innovation und Transfer“, gefördert vom BMEL) zusammen und weitere gemeinsame Forschungsprojekte sind beantragt.

In den letzten Jahren hat sich der Preisträger besonders im Bereich der Züchtungsforschung durch Untersuchungen von Regulationsfaktoren und ihrem Einfluss auf Stilbensynthese (Abwehrstoffe der Rebe) und der Evaluierung der Resistenzmechanismen neuer pilzwiderstandsfähiger Rebsorten hervorgetan. Diese Arbeiten brachten einen enormen Wissensgewinn für die Rebenzüchtung und beinhalten beispielsweise die ersten praxisorientierten, systematischen Untersuchungen zur Minimierung des Pflanzenschutzmittelaufwands bei PIWIs.

Herr Bogs gab den Mitgliedern des Fördervereins einen spannenden Einblick in seinen derzeitigen Arbeiten, in dem er aufzeigte, dass Sorten mit verschiedenen Rpv-Resistenzen eine unterschiedliche Reaktion auf den Erreger des Falschen Mehltaus (Plasmopara viticola) aufweisen.

Namensgeber ist Peter Morio (1887 - 1960), der 1926 die Außenstelle Rebenzüchtung der Bayerischen Landesanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau in Würzburg auf dem Geilweilerhof in Siebeldingen gründete. Aus seinen Zuchtarbeiten am Geilweilerhof gingen u.a. die Rebsorten Bacchus, Morio Muskat, Optima und Domina hervor.

 

Peter Morio Preis 2

Julius Kühn-Institut

 

 

Die Gemeinschaft der Förderer und Freunde des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof e.V. unterstützt mit seiner Tätigkeit die Forschungsarbeiten des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof, einem Fachinstitut des Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

 
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.