Habt ihr eigentlich schon einmal die Rebsorte Calardis Musqué im Glas gehabt? Sie ist eine Neuzüchtung des JKI Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof.
Gekreuzt im Jahre 1964 aus Bacchus und Seyval. Die stetig hohe Qualität der Rebsorte über die Jahre ist besonders erwähnenswert. Die interessante Säure und auch die ausgeprägten Aromen machen die Sorte auch im Anbau interessant für restsüße Weinspezialitäten.
Der Wein des Jahrgangs 2019 zeichnet sich zunächst durch frische Noten wie Stachelbeere, grüne Paprika und Zitrusfrüchte aus. Der Muskatton bringt Würze ins Glas.
Auch beim ersten Schluck bestätigt sich der Eindruck. Zunächst zeigt sich ein eleganter Geschmack, der sich beim 2. Schluck zu einer wahren Geschmacksexplosion herausstellt. Hier kann man sich über exotische Aromen, wie Maracuja, Mango, Ananas und Physalis erfreuen. Auf der Zunge bleibt ein Hauch von Honig.
Na, Durst bekommen? Im Weinverkauf könnt ihr die Neuzüchtung erhalten. Natürlich könnt ihr euch den Wein auch nach Hause schicken lassen.
Selbstverständlich haben interessierte Winzer auch die Möglichkeit für einen Versuchsanbau. Pflanzgut steht zur Verfügung. Einfach die Züchter des JKI kontaktieren.

 

Julius Kühn-Institut

 

 

Die Gemeinschaft der Förderer und Freunde des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof e.V. unterstützt mit seiner Tätigkeit die Forschungsarbeiten des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof, einem Fachinstitut des Julius Kühn-Institut (JKI), Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.